Deep Skills

Digitales Training in emotionaler Intelligenz. Für Business-Erfolg und persönliches Wachstum.

Veränderungen in Unternehmen, wie die digitale Transformation, erhöhen den Bedarf an Fähigkeiten im Bereich der emotionalen Intelligenz. Wer in die emotionale Intelligenz seiner Mitarbeitenden investiert, profitiert von höherer Mitarbeiterbindung, Führungsqualität und Transformationsgeschwindigkeit. 

Was sind Deep Skills?

„Deep Skills“ ist ein Überbegriff für alle Fähigkeiten, die emotionale und soziale Kompetenzen beinhalten. Fähigkeiten wie Emotionsregulierung, Kommunikationsstärke, Perspektivwechsel und Teamentwicklung. Fähigkeiten, die Mitarbeitenden benötigen, um in der modernen, hybriden und durch Veränderungen gekennzeichneten Arbeitswelt selbstwirksam agieren zu können. In unserem DeepSkill-Kompetenz-Modell haben wir diese Skills sinnvoll geclustert und können so schnell und einfach passgenaue Coaching- und Trainingsprogramme konfigurieren.

Wie setzen sich unsere Trainings zusammen?

Unsere Trainingsprogramme bestehen aus 3 bis 12 Modulbausteinen, die jeweils das Training eines spezifischen Skills beinhalten. Hier haben wir beispielhaft dargestellt wie ein Programm aus unterschiedlichen Bausteinen zusammengestellt ist.

Den eigenen Standort & Werte bestimmen

Kern des Moduls ist es, sich der persönlichen Leitplanken in Form von Werten bewusst zu werden, um auch in herausfordernden Situationen authentisch aufzutreten und zu wirken.

Enthaltene Skills

Den eigenen Standort kennen
Werte kennen & kultivieren

Führung in Zeiten des Wandels

Wie es in diesen Zeiten gelingt, Mitarbeitende für den ständigen Wandel zu begeistern und mittels eines kooperativen Arbeitsklimas die Kreativität, Produktivität und Innovation im Team hochzuhalten, erfährst du im Rahmen dieses Moduls.

Enthaltene Skills

Führung gewinnbringend einsetzen
Wandel aktiv gestalten

Klar & direkt kommunizieren

Effektive Kommunikation prägt Teamarbeit und Organisationsentwicklung. In diesem Modul lernen Führungskräfte ihr Kommunikationsverhalten zu reflektieren und ihre Message effektiv zu vermitteln.

Enthaltene Skills

Effektiv kommunizieren
Effektiv Meetings führen

Mitarbeitende weiterentwickeln

In diesem Modul lernen Führungskräfte als Talentmanager Potenziale zu erkennen, zu fördern und die Kompetenzentwicklung durch stärkengerechte Aufgabenverteilung zu unterstützen.

Enthaltene Skills

Potentiale finden & fördern
Effektiv delegieren

Resilienz stärken

Mitarbeitende agieren in einem dynamischen Umfeld unter Druck und Unsicherheit. Dieses Modul fördert Resilienz, um Emotionen im Berufsleben souverän zu bewältigen.

Enthaltene Skills

Stress managen
Emotionen regulieren

Vertrauen in Führung aufbauen

Psychologische Sicherheit ermöglicht Fehlergeständnisse, offene Kommunikation und Risikobereitschaft. In diesem Modul lernen die Teilnehmenden, eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Enthaltene Skills

Psychologische Sicherheit vermitteln
Empathisch handeln

Finde heraus, welche Modulzusammenstellung für euch passt!

5 Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Training in emotionaler Intelligenz

Wir haben fünf Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Training in emotionaler Intelligenz identifiziert. Diese Faktoren sind entscheidend für die Integration von emotionaler Intelligenz in die Unternehmenskultur und den nachhaltigen Lernerfolg. 

Lernen und das Gelernte müssen relevant für den jeweiligen Arbeitskontext sein – und Mitarbeitende müssen diese Relevanz für ihren Arbeitsalltag erkennen, ansonsten werden diese Maßnahmen einen nur schwachen und kurzfristigen Effekt haben. Die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Mitarbeitenden sind individuell. Emotionale Intelligenz hängt mitunter stark von persönlichen Erfahrungen, sozialen Faktoren und individuellen Stärken und Schwächen ab. Ebenso unterscheiden sich Branchen, spezifische Jobprofile und deren Anforderungen. Standardisierte Schulungsprogramme werden daher möglicherweise nicht allen gerecht und ein besonderer Blick auf relevante Inhalte wie auch Formate ist somit entscheidend für den Lerneffekt. 

Lernen braucht Routinen. Regelmäßige Reize in Form von Lerneinheiten stärken neurologische Netze oder bilden neue. Nur durch Wiederholung – über einen längeren Zeitraum – und praktische Anwendung hat Wissensvermittlung den gewünschten Einfluss. Es kann mitunter schwierig sein, Mitarbeitende in einem stressigen Arbeitsumfeld für Schulungen und Übungen zu gewinnen, da diese häufig als zeitaufwendig oder auch nicht hilfreich empfunden werden. Daher ist neben Kontinuität auch Integration entscheidend: emotionale Intelligenz fest in die Unternehmenskultur zu integrieren und nicht als isolierte Schulungsmaßnahme zu betrachten. 

In Studien zeigt sich: Selbst digitales Lernen in Gruppen hat signifikant positivere Auswirkungen auf die Lernleistung als die individuelle Beschäftigung mit einem Thema. Dies begründet sich nicht nur auf gesteigerter Motivation, sondern auch auf hilfreichem Erfahrungsaustausch, der hier ermöglicht wird. Deshalb setzen wir bei DeepSkill nicht nur auf 1:1 Coachings, sondern vor allem auch auf Peer-Coachings und gemeinsame digitale Trainings.

In einem stressigen Arbeitsalltag ist richtige Zeitmanagement das A und O. Zeitmanagement bedeutet in unserem Kontext, Lernstrukturen mit klarem zeitlichem Rahmen zu schaffen. Hintergrund dieser Anforderung ist das Parkinson’sche Gesetz, nach dem sich Arbeit so ausdehnt, dass sie genau die Zeit füllt, die ihr zur Verfügung steht. Das bedeutet, diese Arbeit könnte auch schneller erledigt werden, aber ohne extrinsischen Reiz, wie eine bewusst frühzeitig gesetzte Frist, fehlt die Motivation.  

Messbarkeit ist vor allem bei gewünschten Verhaltensänderungen wichtig. Messbarkeit hilft dabei, emotionale Intelligenz sinnvoll zu schulen und diese Verhaltensänderung herbeizuführen. Der Neurowissenschaftler Henning Beck erklärt dies so: Wenn mittels messbarer Kennzahlen oder Werte ein Fortschritt sichtbar wird, wird eher ein lernförderlicher Flow-Zustand und damit das Ziel schneller erreicht. Wir bei DeepSkill haben dafür einen eigenen Indikator, den Key Behavior Indicator, entwickelt, um diese möglich zu machen.

Lernen und das Gelernte müssen relevant für den jeweiligen Arbeitskontext sein – und Mitarbeitende müssen diese Relevanz für ihren Arbeitsalltag erkennen, ansonsten werden diese Maßnahmen einen nur schwachen und kurzfristigen Effekt haben. Die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Mitarbeitenden sind individuell. Emotionale Intelligenz hängt mitunter stark von persönlichen Erfahrungen, sozialen Faktoren und individuellen Stärken und Schwächen ab. Ebenso unterscheiden sich Branchen, spezifische Jobprofile und deren Anforderungen. Standardisierte Schulungsprogramme werden daher möglicherweise nicht allen gerecht und ein besonderer Blick auf relevante Inhalte wie auch Formate ist somit entscheidend für den Lerneffekt. 

Lernen braucht Routinen. Regelmäßige Reize in Form von Lerneinheiten stärken neurologische Netze oder bilden neue. Nur durch Wiederholung – über einen längeren Zeitraum – und praktische Anwendung hat Wissensvermittlung den gewünschten Einfluss. Es kann mitunter schwierig sein, Mitarbeitende in einem stressigen Arbeitsumfeld für Schulungen und Übungen zu gewinnen, da diese häufig als zeitaufwendig oder auch nicht hilfreich empfunden werden. Daher ist neben Kontinuität auch Integration entscheidend: emotionale Intelligenz fest in die Unternehmenskultur zu integrieren und nicht als isolierte Schulungsmaßnahme zu betrachten. 

In Studien zeigt sich: Selbst digitales Lernen in Gruppen hat signifikant positivere Auswirkungen auf die Lernleistung als die individuelle Beschäftigung mit einem Thema. Dies begründet sich nicht nur auf gesteigerter Motivation, sondern auch auf hilfreichem Erfahrungsaustausch, der hier ermöglicht wird. Deshalb setzen wir bei DeepSkill nicht nur auf 1:1 Coachings, sondern vor allem auch auf Peer-Coachings und gemeinsame digitale Trainings.

In einem stressigen Arbeitsalltag ist richtige Zeitmanagement das A und O. Zeitmanagement bedeutet in unserem Kontext, Lernstrukturen mit klarem zeitlichem Rahmen zu schaffen. Hintergrund dieser Anforderung ist das Parkinson’sche Gesetz, nach dem sich Arbeit so ausdehnt, dass sie genau die Zeit füllt, die ihr zur Verfügung steht. Das bedeutet, diese Arbeit könnte auch schneller erledigt werden, aber ohne extrinsischen Reiz, wie eine bewusst frühzeitig gesetzte Frist, fehlt die Motivation.  

Messbarkeit ist vor allem bei gewünschten Verhaltensänderungen wichtig. Messbarkeit hilft dabei, emotionale Intelligenz sinnvoll zu schulen und diese Verhaltensänderung herbeizuführen. Der Neurowissenschaftler Henning Beck erklärt dies so: Wenn mittels messbarer Kennzahlen oder Werte ein Fortschritt sichtbar wird, wird eher ein lernförderlicher Flow-Zustand und damit das Ziel schneller erreicht. Wir bei DeepSkill haben dafür einen eigenen Indikator, den Key Behavior Indicator, entwickelt, um diese möglich zu machen.

5 Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Training in emotionaler Intelligenz

Wir haben fünf Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Training in emotionaler Intelligenz identifiziert. Diese Faktoren sind entscheidend für die Integration von emotionaler Intelligenz in die Unternehmenskultur und den nachhaltigen Lernerfolg. 

Komponenten der DeepSkill Programmkonfiguration

FAQ

Schön, dass du es bis hierhin geschafft hast. Wir haben die häufigsten Fragen zu
unserem Ansatz für dich zusammengefasst. Deine Frage war nicht dabei? Dann melde
dich direkt bei uns!
All unsere Programmmodule decken in Anlehnung an Daniel Goleman inhaltlich 4 Cluster ab: Personal Growth, Deep Relations, Strong Results und Future Mindset. Diese stehen für verschiedene Wirkungsfelder von emotionaler Intelligenz im persönlichen wie im Arbeitskontext. So werden je nach Bedarf verschiedene Fähigkeiten aus dem Bereich der emotionalen Intelligenz geschult. Damit das funktioniert und tiefgreifende Erfolge erreicht werden, achten wir im Hinblick auf die Lernformate und das Coaching auf starke Selbstreflexion.
Unser Ansatz bezieht vor allem auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse von Goleman, Mayer und Salovey. Unser erfahrenes Team aus (Wirtschafts-)Psychologen setzt die Inhalte und Konzepte dementsprechend um.
Wir wählen all unsere Trainer und Coaches persönlich aus und onboarden sie sorgfältig. Neben der Frage, ob es auf zwischenmenschlicher Ebene passt, setzen wir auf diverse objektive Kriterien:
  • Zertifizierungen nach EMCC, DGS, DBVC und mehr,
  • 5-10 Jahre Business-Erfahrung – idealerweise mit Führungserfahrung,
  • ein Minimum von 500-1.000 Coaching-Stunden und
  • eine Zertifizierung als Business Coach.

Passion für nachhaltige, menschenzentrierte Entwicklung im Unternehmen hohe Affinität für digitale Didaktik und Tools sind uns ebenso wichtig.
Unsere Programme berücksichtigen immer zwei Dimensionen: zum einen die spezifischen Anforderungen, Schwerpunkte und Zielsetzung des Unternehmens, zum anderen die individuellen Lernpräferenzen und Zielsetzungen der einzelnen Lernenden. Unsere Lernenden profitieren davon, dass sie …
  • ihre ideal auf ihre Stärken, Entwicklungsbedarfe und Ziele optimierten persönlichen Coaches bekommen,
  • ihr individuelles Lerntempo über unsere E-Learnings und Reflektionsfragen ausüben können,
  • in den Einzelcoachings, aber auch in den Peer-Practices auf ihre sehr individuellen Themen eingegangen werden kann – durch 1:1-Betreuung bzw. exklusive Kleingruppen und die damit sehr individuelle Betreuung durch unsere Trainer.
Für die Messbarkeit von Verhaltensänderung haben wir einen eigenen Ansatz entwickelt: Key Behavior Indicators (KBI). Dazu findest du auch ein E-Book in unserer Kategorie Wissen. Gerne sprechen wir gemeinsam darüber und erklären dir das Ganze! Zusätzlich hast du die Möglichkeit, für Programmbeginn und -ende ein Diagnostik-Paket zu buchen, um euren Lernerfolg noch besser nachzuvollziehen.

Erfahre, wie eure Mitarbeitenden von emotionaler Intelligenz profitieren können.